Service

Krebs im Alter

Fachgerechte Behandlung aller Begleiterkrankungen ist notwendig

Mehr als die Hälfte der Menschen, die an Krebs erkranken, ist über 70 Jahre alt. Gerade bei alten und sehr alten Menschen muss bei der Krebsbehandlung ein gutes Mit-Management
aller Gesundheitsprobleme stattfinden. Deshalb hat das Kölner St. Marien-Hospital eine eigene Sektion für Onkologische Geriatrie gegründet.

In der Sektion für Onkologische Geriatrie werden Menschen ab 70 Jahren vor, während oder nach ihrer Krebstherapie im Hinblick auf gleichzeitige alterstypische Erkrankungen und Einschränkungen stationär behandelt. Die Altersmediziner kümmern sich beispielsweise um akut verschlechterte Herz- oder Nierenschwäche, entgleiste Zuckerkrankheit und Bluthochdruck, aber auch Schmerzen, chronische Wunden, Depression, Demenz oder Verwirrtheitszustände, Ernährungsprobleme, Sturzneigung oder Beweglichkeitseinschränkungen ihrer betagten Patienten. Geleitet wird die Sektion mit 20 Betten von Priv.-Doz. Dr. Valentin Goede, einem erfahrenen Facharzt für Innere Medizin, Hämato-Onkologie und Geriatrie. „Jeder unserer Patienten erhält einen individuellen Diagnostik- und Therapieplan“, erläutert der Mediziner das Konzept. „Ein Team aus Ärzten, Pflegenden, Physio- und Ergotherapeuten, Ernährungs- und Sprach- und Schlucktherapeuten, Neuropsychologen sowie Sozialarbeitern betreut unsere Patienten während des Aufenthaltes in unserer Sektion für Onkologische Geriatrie.“

Mit diesem neuen Versorgungsansatz hat das St. Marien-Hospital gute Erfahrungen gemacht. Viele Patienten der Sektion für Onkologische Geriatrie hatten neben ihrer Krebsdiagnose zusätzlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen (82 Prozent) oder Atemwegserkrankungen (43 Prozent). Mehr als 80 Prozent nahmen mehr als fünf Medikamente täglich ein. Die Alltagseinschränkungen dieser Patienten wurden mit dem so genannten „Barthel-Index“ zu Beginn und am Ende des durchschnittlich zweiwöchigen Krankenhausaufenthaltes gemessen. Anhand der Skala war zu sehen, dass die Patienten beim Verlassen des Krankenhauses im Alltag deutlich weniger eingeschränkt waren. Dank der multiprofessionellen Versorgung geriatrischer Syndrome konnten so viele Patienten nach der Behandlung deutlich besser ihren Alltag meistern, die onkologische Therapie konnte unter guten Voraussetzungen fortgesetzt werden.

Oberarzt und Sektionsleiter
Priv.-Doz. Dr. Valentin Goede
Klinik für Geriatrie, Sektion für Onkologische Geriatrie

St. Marien-Hospital
Kunibertskloster 11-13
50668 Köln

Tel.: 0221 1629-2303
E-Mail: geriatrie.kh-marien@cellitinnen.de