Service

Wichtige Antworten rund um die Pflege

Was können Angehörige übernehmen, wann sollte ein Pflegedienst kommen?
Es hängt davon ab, was sich die Angehörigen zutrauen. Medikamentengabe ist oft nicht jedermanns Sache. Natürlich können Angehörige pflegerische Tätigkeiten erlernen. Beim Pflegedienst bestimmt der Pflegegrad den Umfang der Betreuung. Wird zusätzlich mehr Betreuung gewünscht, muss das aus eigener Tasche gezahlt werden.

Wo beantrage ich Pflegegeld?
Bei der jeweiligen Pflegekasse beantragt man den Pflegegrad. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) kommt dann zur Prüfung vorbei. Die Pflegekasse, ebenso wie die Pflegestützpunkte, bieten auch kostenlose Pflegeberatungen an.

Was kann ich beantragen, was steht mir zu?
Hilfsmittel wie Pflegebett, Rollator, Rollstuhl etc. kann man beantragen. Es gibt auch Unterstützung zur Wohnraumanpassung, z.B. für ein behindertengerechtes Bad. Hygieneartikel, Inkontinenzmaterialien, Handschuhe können ebenfalls bezuschusst werden. Pflegekurse für die Angehörigen sind kostenlos.

Was mache ich, wenn ich in Urlaub fahre?
Mit Pflegegrad hat man Anspruch auf weitere Unterstützung. Im Urlaubsfall kann das die Verhinderungspflege sein (längstens sechs Wochen je Kalenderjahr).

Kann ich Pflege und Beruf vereinbaren?
Pflegende Berufstätige können sich bis zu sechs Monate freistellen lassen, sagt das Pflegezeitgesetz. Es hängt es vom Arbeitgeber und der Tätigkeit ab, ob das zu realisieren ist.

Gibt es auch stundenweise Entlastungsangebote? Was ist eine Tagespflege?
Die Tagespflege ist eine teilstationäre Einrichtung für pflegebedürftige Menschen, damit ist eine stundenweise Entlastung der Angehörigen möglich.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Pflege?
Dann wenden Sie sich gerne an die Pflegeberaterin der Kölner Cellitinnen-Seniorenhäuser:
Arlette Wetzel, Tel 0221 940523-942
arlette.wetzel@cellitinnen.de